Skudden - Zucht

kleiner Skuddenbock zwischen großen Tieren

kleine Skudden unter großen Bäumen

 

 

 

 

weibliche Skudden - weiß mit grauer Abtönung

 

 

 

 

 

 

 

Die Skudde ist die kleinste einheimische Schafrasse.

 

Wir haben uns für die Zucht dieser charaktervollen kleinen Schafe entschieden und unseren Vierseitenhof danach benannt.

Begonnen hat es 2001 mit 4 Mutterschafen aus dem Havelland und einem geliehenen Bock - hier auf dem Weseramer Hof. Seit 2010 halten wir den Zuchttierbestand konstant bei 50 weiblichen Schafen und Zuchtböcken. Das ergibt eine gut überschaubare Selektionsbasis.

Um für einen Rasseerhalt wirken zu können, sollte man sich in einem anerkannten Zuchtverband registrieren lassen und seine Arbeit nach der Zuchtzielstellung ausrichten. Unser Zuchttierbestand wird im Schafzuchtverband Berlin-Brandenburg e. V. geführt.

Den bundesweit festgelegten grundlegenden Zuchtzielen entsprechend (siehe weiter unten), sollen Skudden einfarbig sein, was als besondere züchterische Leistung gewertet wird. Neben anderen Merkmalen, unterscheidet sich diese Rasse, die anfänglich "Ostpreußische Skudde" genannt wurde, gerade auch dadurch von vielen anderen nordischen kurzschwänzigen Heide- bzw. Küsten- Schafrassen. drei der zulässigen Farbschläge

Das nebenstehende Bild zeigt drei der 4 möglichen Farbschläge (braun, schwarz und weiß), wie sie im Januar 2014 auf der Bundesschau für Landschafe im Rahmen der Internationalen Grünen Woche (IGW)  gezeigt wurden (das Erscheinungsbild des erst später hinzugekommenen "Grau", war nie wirklich klar definiert).

Allgemein scheint sich diese kleine und feingliedrige Rasse, den vielerorts angestrebten "Veredlungszüchtungen" vergangener Zeiten zur Steigerung von Fleisch- u./o. Wollleistung entzogen zu haben. - Es schien wohl einfach nicht erfolgsversprechend oder deren Produkte haben sich mit der Zeit von selbst wieder ausgemerzt.

 

Die Skudde wirkt recht ursprünglich und trägt Mischwolle (Linkmit verschiedenen Haar-Typen und -Feinheiten), die sie zur Zeit des "Fellwechsels" im Frühjahr (zur "Schafskälte") wenigstens andeutungsweise abstößt (an Hals und Bauch meist gut erkennbar). Sie ist infolge dieser geradezu wildartigen Vlieszusammensetzung verhältnismäßig "wetterfest".

Skudden sind äußerst aufmerksam und lebhaft. Sie suchen in der Regel ihr Heil in der Flucht, besitzen aber einen ausgeprägten Herdenbezug sowie Standorttreue. Sie bekommen ihre Lämmer fast immer absolut problemlos und zeigen eine hervorragende Mütterlichkeit. ... alles Gründe, sie in Wesen und Form reinrassig zu erhalten!

Treffende Rassebeschreibungen finden sich unter anderem im LinkSkuddenflyer aus Sachsen ,  Linkbei den Schweizern oder zum Beispiel auch in einer Link Diplomarbeit aus 1992.

 

Auf unserem  LinkSkuddenhof  haben wir uns auf die  weiße Skudde spezialisiert. Diese konnten wir auf Landes- und Bundeszuchtveranstaltungen schon des öfteren mit Erfolg präsentieren.

Auszeichnung für Wollsieger-Bock auf der IGW 2010

Hier z. B. auf den Bildern:

 

- jeweils auf den  VDL-Bundesschauen für Landschafe innerhalb der "IGW" in Berlin / Messe am Funkturm -

Bundessiegerkollektion auf der IGW 2014

 

Weitere Informationen zur Rasse Skudde

Link   VDL Rassebeschreibung / Zuchtziel Skudde aus 2011

Link   Etwas ältere Rassebeschreibung der Skudde  ,  Link Skudde - Rassebeschreibung um 1994

Link  "...Skudden sowie deren Herkunft und Abstammung" (aus: Diplomarbeit von A. M. Gold, 1992)

Link    Die Skudde   (aus: Online-Broschüre Schwerpunkt Schafe, Ziegen, Gebrauchshunde, GEH, 2008)

 

Link   Die Skudde war  Rasse des Jahres 2017  im Land Brandenburg    (eine Präsentation)

Link   Die Skudden Zucht im SZV Berlin-Brandenburg   -   Entwicklung vom Beginn bis 2017

Link   Positionspapier vom Zuchtverband Ostpreußische Skudde ... e.V.    (März 2018)

 

Zierstreifen2

 

auf der Weide

 

Zur Schafhaltung auf unserem Skuddenhof

 

Die Schafe leben fast ganzjährig auf der Weide in Koppeln aus mobilen Elektrolitzen (vor allem die männlichen Hornträger) und Elektro-Hütenetzen in Hof- bzw. Ortsnähe. Die Flächen sind nicht allzu groß. Wir geben darauf acht, dass stets auch mindestens natürlicher  LinkWitterungsschutz erreichbar ist.

Die Tiere nutzen und pflegen u.a. unsere Obstbaumwiesen und bekommen alle 3 bis 7 Tage eine neue Futterfläche zugeteilt. Somit stehen sie eigentlich  immer im frischen Grün!

Schaf & Weide grau

Der Sommer 2018 hat dieses "frische Grün" leider nur begrenzt ermöglicht. Das Gras wurde nach und nach grau oder blieb ganz weg.

Durch Staub und fehlenden Regen erhielt die eigentlich weiße Wolle eine offensichtliche "graue Abtönung".

Unterstützung

Unsere Skuddenhaltung erfolgt naturnah im Einklang mit Landschaftspflege und Naturschutz. Sie belebt und bereichert das Dorf- und ländliche Landschaftsbild.

Hüten gehen wir allerdings gar nicht.

Wir haben keine Hunde - auch nicht auf dem Hof.

Der Hof steht prinzipiell jedem Interessierten offen - gut wäre es, wenn Sie sich zuvor anmelden.

 

Zu Weihnachten sowie nach Ostern beziehen die jeweils hochträchtigen Schafe den Ablammstall auf dem Hof. Sie bleiben dort oder in unmittelbarer Stallnähe für gut 2 Monate. Zu dieser Zeit kann man den Tieren (vor allem natürlich den Lämmern) zum Streicheln nahe kommen.

Gleich nach der Lammgeburt, bei der wir fast nie eingreifen müssen, wird der Nabel desinfiziert. Die Mutterschafe kommen mit Ihrem Nachwuchs für 2 bis 4 Tage in kleine Einzelbuchten, wo sie sich ungestört kennen lernen können. Im selben Arbeitsgang wird alles in die Ablammliste eingetragen. Diese hängt zu dieser Zeit gleich neben der Jodflasche im Stall. Hier werden auch die ersten Anmerkungen zu den Lämmern und eventuelle Besonderheiten notiert.

Wenn die Lämmer ihre eigene Kennzeichnung (Nummern, Namen) erhalten haben und auch dies in der Ablammliste dokumentiert ist, geht es zu den Stallgefährten in eine Gruppen-Bucht. Nach weiteren Tagen werden diese Buchten zusammengelegt.

Skudden sind sehr aufmerksame TiereInsbesondere in den abendlichen Dämmerungsstunden, wenn die Muttertiere an den Futter-Raufen stehen, nutzen die Lämmer die freie Liegefläche zum Herumtollen. Wie eine wilde Horde jagen sie dann durch den Stall und stiften sich dabei regelrecht gegenseitig an.

Ist dieses herzerfrischende Schauspiel im Stall allabendlich zu bestaunen, so zeigen sie diesen Übermut oftmals auch noch später auf der Weide. Sie rennen vor lauter Lebenslust einfach los und machen dabei die ulkigsten Luftsprünge im Abendsonnenschein. So manches Mal lassen sich sogar einige "junggebliebene" Muttern dazu verleiten. Bockgruppe auf einer der Streuobstwiesen 2015

Im 4. Lebensmonat werden die Bocklämmer schon langsam "erwachsen" und fangen an, sich nicht nur für die Milchquellen der weiblichen Mitbewohner zu interessieren. Sie verbreiten allmählich immer mehr Unruhe, so dass sie dann in die Bockgruppe umgesiedelt werden. Sie können sich dann mit Papa, Onkel und Halbbrüder austoben. Das ergibt manschmal eine Geräuschkulisse, die an Holzhacken erinnert.

 

Wir fühlen uns den Haltungsbedingungen, wie sie in den Ausarbeitungen der Marke  Link"Brandenburger Skudde" kurz und gut formuliert sind, verpflichtet:

Qualitätsanforderungen der Marke Link"Brandenburger Skudde"

I. Haltungsanforderungen für den Züchter

     -  die Skuddenzüchter arbeiten tiergerecht und umweltschonend/naturschutzorientiert

     -  ganzjährige Freilandhaltung auf extensiv bewirtschaftetem Grünland ist erwünscht

     -  in der Fütterung der Tiere wird auf gentechnisch veränderten Futtermittel verzichtet

     -  Wachstumsförderer kommen nicht zum Einsatz

     -  Arzneimittel werden nur im Ausnahme-/Krankheitsfall eingesetzt

     -  Tiertransporte sind kurz zu gestalten

II.  ...

 

 

Zierstreifen2

zu den Ferienwohnungen     Info's über uns    Angebot    Termine   Galerie   Nachricht/Nachlese   Empfehlungen   

  weiter